Group 2
Group 2

Buurtzorg wächst: Niederländisches Pflegemodell überzeugt auch in Deutschland

Münster, den 02.07.2020. In einer älter werdenden Gesellschaft brauchen wir gute Pflege mehr als je zuvor. Doch das geht nur, wenn es genug Personal gibt – und vor allem zufriedene Pflegekräfte. Der Alltag in Deutschland sieht aber oft anders aus: Gute Arbeitsbedingungen in der häuslichen Pflege sind selten. In der Regel stehen Zeitdruck und Bürokratie an erster Stelle, die Pflegekräfte erhalten wenig Anerkennung.

Doch wer den Beruf ergreift, für den ist Pflege eher Berufung als Job – und genau diese Menschen spricht das niederländische Buurtzorg-Modell mit seinem Motto „Menschlichkeit vor Bürokratie“ an. Nach einer zweijährigen Testphase in Deutschland zeigt sich: Der Bedarf und das Interesse an diesem neuen, ganz anderen Pflegemodell sind hierzulande sehr groß.

Neue Website erklärt das revolutionäre Pflegemodell und informiert interessierte Teamgründer*innen

Um möglichst viele Fachkräfte zu erreichen und über das revolutionäre Modell zu informieren, hat Buurtzorg die Kommunikation neu ausgerichtet. Der gemeinnützige ambulante Pflegedienstanbieter spricht über seine neue Website, Facebook und Instagram dafür Pflegekräfte und Teamgründer*innen im ganzen Land an, die in der Pflege neue Wege gehen möchten. „Wir sind überzeugt davon, dass unser Modell die Pflege in Deutschland spürbar verbessert. Das bestätigen uns auch die vielen positiven Rückmeldungen unserer Patient*innen und Mitarbeitenden“, so Gunnar Sander, Gründer von Buurtzorg Deutschland. Neben NRW liegt der Fokus zunächst vor allem auf Bayern, Niedersachsen und Bremen. Grundsätzlich können sich aber Teams aus jedem Bundesland melden.

Kevin Lussu verstärkt die Geschäftsführung

Unterstützung erhält Gunnar Sander von Kevin Lussu, der seit dem 01.07.2020 die Geschäftsführung der Buurtzorg Deutschland verstärkt. Der 42-Jährige ist ausgewiesener Experte für Organisationsentwicklung, New Work und Coaching – und damit genau richtig bei Buurtzorg: „In den Niederlanden hat Buurtzorg die Pflege mit einem sehr innovativen und höchst agilen Konzept revolutioniert. Ich freue mich darauf, dieses neue Pflegemodell nun auch in Deutschland mit aufzubauen.“ Kevin Lussu kommt von der Management- und Technologieberatung Detecon, wo er als Leiter Personalentwicklung u.a. strategische Projekte mit Fokus Transformation und Organisationsentwicklung verantwortet hat.

Das Buurtzorg-Modell: Gute Pflege braucht zufriedene Pflegekräfte

Buurtzorg [sprich: bürtsorch] ist ein gemeinnütziges Pflegemodell aus den Niederlanden, das es sich zur Aufgabe gemacht hat, die ambulante Pflege auch in Deutschland spürbar zu verbessern – für Pflegebedürftige wie für Pflegende. So arbeitet Buurtzorg nach dem Grundsatz: Gute Pflege braucht zufriedene Pflegekräfte – und die wünschen sich vor allem Zeit, um ihre Patient*innen gut zu umsorgen. Denn ganzheitliche Pflege und Zeitdruck passen nicht zusammen. Deshalb verhandelt Buurtzorg in Deutschland mit den Kassen und rechnet nach Anwesenheit der Pflegekräfte im Zuhause der Pflegebedürftigen ab, statt nach undurchsichtigen Leistungsbausteinen. Gleichzeitig arbeiten die Pflegekräfte maximal selbstbestimmt in hierarchielosen, kleinen Teams. Dadurch gewinnen sie mehr Flexibilität für ihre Patient*innen sowie bei der Dienstplangestaltung.

Informationen unter:
www.buurtzorg-deutschland.de
Foto Kevin Lussu und Gunnar Sander (300 dpi)

Pressekontakt: 

Britta Neisen
Buurtzorg Deutschland
c/o K12 Agentur für Kommunikation und Innovation GmbH
Schirmerstraße 76, 40211 Düsseldorf
Telefon: 0211 – 598816 66
E-Mail: britta.neisen@k-zwoelf.com

Gunnar Sander (Gründer)
Buurtzorg Deutschland Nachbarschaftspflege gGmbH
Mendelstr. 11, 48149 Münster
Telefon: 0174 – 3339585
E-Mail: g.sander@buurtzorg-deutschland.de