Group 2
Group 2

Gute Pflege
braucht Zeit.

Selbst­bestimmt im eigenen Zuhause

Ein selbstbestimmtes Leben in der vertrauten Umgebung: Das möchten wir unseren Patient*innen ermöglichen. Mit Hilfe zur Selbsthilfe und Pflege, die nicht von der Stange kommt, unterstützen wir sie bei der Bewältigung ihres Alltags. Ganz nach ihren individuellen Bedürfnissen, Vorstellungen und Wünschen. 

Unsere Leistungen als ambulanter Pflegedienst:

Behandlungspflege

Zur Behandlungspflege zählen alle Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung (nach SGB V). Hierunter fallen alle medizinischen Leistungen der häuslichen Pflege, die ein*e Ärzt*in verordnet und die eine examinierte Pflegekraft durchführt, zum Beispiel:

  • Kompressionsstrümpfe an- und ausziehen
  • Medikamentengabe
  • Wundversorgung
  • Verbandswechsel
  • Dekubitus-Behandlung
  • Blutdruck- und Blutzuckermessung
    etc.

Die Kosten für diese ambulante Unterstützung übernehmen die Krankenkassen. Über die medizinische Behandlungspflege hinaus kann ein*e Ärzt*in weitere Leistungen der häuslichen Pflege verschreiben, wie die Grundpflege und hauswirtschaftliche Versorgung.

Grundpflege

Die Grundpflege umfasst einen großen Teil der täglichen Pflege. Sie richtet sich immer individuell daran aus, welche Fähigkeiten ein*e Patient*in noch besitzt beziehunsgweise wo er oder sie Unterstützung braucht. Bezahlt wird die Grundpflege (anteilig) von der Pflegekasse (nach SGB XI). Welche Leistungen sie übernimmt, hängt vom Pflegegrad ab.

Die Grundpflege umfasst beispielsweise:

  • An- und Auskleiden,
  • Körperpflege wie Baden, Waschen, Duschen
  • Hilfe beim Toilettengang
  • Hilfe beim Aufstehen und Zubettgehen
  • Hilfe beim Essen
  • Lagerung
  • Aktivierende Pflege mit Bewegungsübungen
    usw.

Häusliche Unterstützung

Manchmal fallen alltägliche Aufgaben im Haushalt schwer. Um unseren Patient*innen so lang wie möglich ein selbstbestimmtes Leben im eigenen Zuhause zu ermöglichen, übernehmen wir Teile der hauswirtschaftlichen Versorgung, zum Beispiel:

  • Bettwäsche wechseln
  • Einkaufen
  • Mahlzeiten zubereiten
  • Geschirr spülen
  • Müll entsorgen
  • Putzen
  • Arzneimittel besorgen
    usw.

Die hauswirtschaftliche Versorgung übernimmt die Pflegeversicherung (nach SGB XI).

Betreuungsleistungen

Oft fehlt pflegebedürftigen Menschen jemand, der bei Kleinigkeiten im Alltag unterstützt oder einfach nur da ist. Wir verbringen gern Zeit mit unseren Patient*innen, zum Beispiel für:

  • Spaziergänge
  • Einkaufshilfe
  • Begleitung zum Arzt
  • Vorlesen
  • Unterstützung bei der Kommunikation
  • Erinnerungshilfen
  • Handarbeit
  • Spiele
  • Ausflüge
  • Gespräche etc.

Abgerechnet werden die Betreuungsleistungen mit der Pflegeversicherung (nach SGB XI).

Meine
Pflegerinnen gehen auf mich ein und denken mit. Es sind die Kleinigkeiten, die viel ausmachen.
Ilse Rueb, Patientin

Der Mensch und seine Bedürfnisse im Mittelpunkt

Eine gesundheitliche Beeinträchtigung muss gut und professionell versorgt sein – das ist unser Anspruch an ambulante Pflege. Doch das reicht uns bei Buurtzorg Deutschland nicht. Deshalb stellen wir den Menschen und seine gesamte Lebenssituation in den Mittelpunkt, nicht nur seinen medizinischen Bedarf:

  • Unser Ziel ist die Selbstständigkeit. Dafür binden wir beim Buurtzorg-Modell das soziale Umfeld und Angehörige mit in die Betreuung ein. Für Senioren und andere Pflegebedürftige heißt das: Mehr Freiheit und ein selbstbestimmtes Leben in der gewohnten Umgebung.
  • Wer glücklich und zufrieden leben möchte, muss nicht nur gut versorgt sein, sondern auch liebevoll umsorgt. Damit das gelingt, haben unsere Patient*innen feste Betreuungskräfte, zu denen sie eine vertrauensvolle und persönliche Beziehung aufbauen. Vor allem bei Krankheiten wie Demenz kann das den Alltag erleichtern. Und die Angehörigen wissen: Ihre Liebsten sind in guten Händen.
  • Beim originalen Buurtzorg Modell sind unsere Pflegekräfte in der Nachbarschaft zu Hause. Dadurch sind sie flexibler und haben mehr Zeit für das wirklich Wichtige: die individuellen Bedürfnisse ihrer Patient*innen.

Unser Abrechnungsmodell: Zeit statt Minuten

Was kostet ambulante Pflege? Diese Frage beschäftigt pflegebedürftige Menschen ebenso wie ihre Angehörigen. Das gemeinnützige Buurtzorg-Modell gibt darauf eine klare Antwort: Ganzheitliche Pflege passt nicht zu Zeitdruck. Deshalb rechnen wir unsere Leistungen mit der Pflegekasse (nach SGB XI) nicht nach Leistungsbausteinen ab, sondern über ein Zeitbudget. Wir finden vorab gemeinsam das richtige Maß an Zeit, das wir miteinander verbringen wollen – und entscheiden jeden Tag aufs Neue, wie wir sie am besten nutzen. Genau das rechnen wir mit den Pflegekassen ab. Ganz transparent und flexibel.

Nach diesem bewährten Modell möchten wir schnellstmöglich auch unsere Leistungen nach SGB V abrechnen. Dafür verhandeln wir derzeit noch mit den Krankenkassen.